Gefiltert nach Kategorie Ernährung & Gesundheit Filter zurücksetzen

TROPENtest - Gesündeste und leckerste Frucht der Welt?

Tropen-News, Ernährung & Gesundheit 13.06.2017, 03:01 Uhr

Der Coach und Ernährungsberater Alex Green stellt in seinem aktuellem Tropentest "Gesündeste und leckerste Frucht der Welt?" die Königin Mangostane, eine schneeweiße, eher kühle, aber immer zarte exotische Frucht vor. Man sollte sich von keiner Studie täuschen lassen. Es ist nicht der einzelne kommerziell verwertbare, isolierte Wirkstoff einer Frucht, den man einfach ohne Nebenwirkungen extrahiert oder gleich chemisch nachbaut.

Genießen Sie das Original. Vertrauen Sie auf die Natur. Mangostane gehören zweifelsohne zu den beliebtesten thailändischen Fruchtsorten. Sie erhalten diese und viele weitere Köstlichkeiten im Tropenkost-Shop.


Autor: Vincent
Kommentare: 0 Einträge

Goldene Milch oder Kurkuma Latte

Ernährung & Gesundheit, Vegane Tropenküche 01.11.2016, 13:29 Uhr

Bangkok (Tropenkost) - Seit Jahrhunderten wird in der ayurvedischen Lehre vegane „Goldene Milch“ als besonders heilendes, anregendes und reinigendes Getränk geschätzt. Durch den Hauptbestandteil Kurkuma (Gelbwurz) wirkt die Goldene Milch stark entzündungshemmend, besonders in den Gelenken. Darüber hinaus stärkt sie das Immunsystem und regt die Leberfunktion an, unterstützt den Körper also bei der Reinigung und wirkt antioxidativ. Goldene Milch schützt ihre Familie im Herbst/Winter perfekt vor Erkältungen und ist ein guter Wärmespender und Seelenstreichler. Um Goldene Milch regelmäßig selber herzustellen, bietet es sich an, zunächst eine Kurkuma-Paste zuzubereiten, die dann als Grundlage für die vegane Milch verwendet werden kann.

 

Zubereitung der Kurkuma-Paste

Das frische, rohe Kurkuma von Tropenkost zuerst durch reiben und mörsern fein zerkleinern. Geriebenes Kurkuma und Wasser zu gleichen Teilen in einen Topf geben und bei kleiner Hitze 10-15 Minuten köcheln lassen, bis alles eingedickt ist. Nach dem Abkühlen ist die Masse in einem Schraubglas gekühlt für 1-2 Wochen haltbar. Wenn sie beginnt metallisch zu schmecken, sollte sie nicht mehr verwendet werden. Länger haltbar ist sie, wenn sie eingefroren ist (am besten in einem Eiswürfelbehälter zur optimalen Portionierbarkeit). Vorsicht: Kurkuma färbt sehr stark!

Zubereitung der Goldenen Milch

Zutaten:

  • 1 EL Kurkuma-Paste
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer aufgerieben, etwa 15 Gramm
  • Etwas frisch aufgeriebene Muskatnuss
  • 1-2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup, je nachdem wie süß man die Goldene Milch möchte
  • Eine Prise schwarzer Pfeffer, etwa 1/4 TL
  • Eine Prise Zimt
  • 1 TL Tropenkost-Kokosnussöl
  • 350 ml Pflanzenmilch (Mandelmilch, Hanfmilch oder Kokosnussmilch möglichst ohne Zuckerzusatz).

Die Basis der goldenen Milch ist die Kurkuma-Paste. Dazu die Milch mit 1 EL Kurkuma-Paste in einen Topf geben und erwärmen, ein daumengroßes Stück frischen Ingwer schälen und auf einer Reibe kleinreiben. Ebenfalls in den Topf geben. Eine Prise Muskatnuss hinzufügen und alles langsam unter Rühren aufkochen. Die warme Milch mit Pfeffer abschmecken und 1 TL Kokosnussöl von Tropenkost hinzugeben und rühren, bis es sich aufgelöst hat. Anschließend mit Zimt bestäuben.

Das rohe Kurkuma und das Kokosnussöl erhalten Sie bei uns frisch im Tropenkost-Shop.


Autor: Vincent
Kommentare: 0 Einträge

Ein einfacher, gesunder Wechsel - Bäume statt Schlachthöfe

Ernährung & Gesundheit, Vegane Tropenküche 15.09.2016, 14:12 Uhr

Bangkok (Tropenkost) - Über die weltweiten Folgen des Fleischverzehrs muss man kaum noch etwas schreiben. Veränderung ist das Gebot der Stunde und nicht jeder Liebhaber exotischer Früchte ist ein 100%-tiger Rohköstler oder automatisch ein Veganer. Eine tolle gesunde Alternative bietet uns Früchteliebhabern die Jackfrucht aus der Familie der Brotfrüchte und zwar in der jungen, noch nicht voll ausgereiften Variante. Wir ernten diese Früchte kurz bevor sich der erste Fruchtzucker bildet. Das Fruchtfleisch dieser jungen nicht ausgereiften Jackfrüchte ist eben kein billiges Imitat und lässt sich in der veganen Küche in vielfältiger Weise sehr schmackhaft zubereiten. Probieren Sie es doch mal.

Für Anfänger reicht es aus, die kleingeschnittenen Fruchtfleischstücke nach Geschmack (ganz wie bei Fleisch) zu würzen und einfach einige Minuten beidseitig in Kokosnussöl zu braten bis sich eine leichte Bräunung gebildet hat (hier ein Kurzvideo 1 Min.). Wer lieber Suppe mag, fügt das Fruchtfleisch zusammen mit Wasser, Öl, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen einfach einer bunten Gemüsesuppe bei und lässt es 10-15 Minuten mit köcheln. Probieren Sie es aus, sie werden begeistert sein. Junge Jackfrüchte, die zu den ältesten Früchten der Erde gehören sind die Zukunft, ein einfacher, gesunder Wechsel - Bäume statt Schlachthöfe! Und von 1kg Fruchtfleisch Junge Jackfrüchte von Tropenkost wird natürlich auch eine 4-köpfige Familie satt. Ganz neu erhalten Sie für die vegane Tropenküche das 100% Fruchtfleisch auch als "Jackys" junges Jackfruchtfleisch) 300g bereits geschält und küchenfertig vorbereitet. Interessante Profirezepte finden sie u.a. bei eatsmarter und in der SZ.


Autor: Vincent
Kommentare: 0 Einträge

Trink-Kokosnüsse, der gesunde Energielieferant

Ernährung & Gesundheit 08.09.2015, 08:02 Uhr

Kommen Sie gerade aus dem Urlaub zurück und träumen noch vom Palmenstrand, am besten mit echten, frischen Trink-Kokosnüssen, die frisch vom Baum direkt zu Ihnen kommen? In Hollywood ist frisches Kokosnusswasser ein Top-Trend. Trink-Kokosnüsse sind kalorienarm, strotzen vor Mineralstoffen und geben uns einen sofortigen süßen Energie-Kick. Sie haben einen hohen Gehalt an Kalium, das im Zusammenspiel mit Natrium den Wasserhaushalt des menschlichen Körpers reguliert.

Nährstoffe im frischen Kokosnusswasser  (pro 100 ml):

  • Kalium 282 mg
  • Natrium 47 mg
  • Magnesium 30 mg

Kokosnusswasser wirkt isotonisch

Kokosnusswasser ist isotonisch, d.h. die Zusammensetzung des Wassers ähnelt der des menschlichen Bluts. Dadurch füllt eine Trink-Kokosnuss den persönlichen Wasserspeicher schnell auf und verbessert die Herz-Lungen-Funktion. Deshalb gilt es für Sportler als optimales Getränk. Am besten schmeckt Kokosnusswasser angenehm gekühlt. Unser Tipp: Trink-Kokosnüsse sind insbesondere während Schwangerschaft und Stillzeit ein gesunder Energielieferant und werden Müttern in Thailand traditionell zur Förderung der Milchproduktion empfohlen. Sollten die Kleinsten dann durstig sein und es steht ausnahmsweise mal keine Muttermilch zur Verfügung, sind die frischen Trink-Kokosnüsse immer auch ein natürliches Lebensmittel, bevor man auf konserviertes Nahrungspulver ausweichen müsste*.

Wo kauft man Kokosnusswasser?

In tropischen Gefilden können Sie Kokosnusswasser direkt aus einer frisch geöffneten, grünen Trink-Kokosnuss trinken. Leider verliert Kokosnusswasser, sobald es aus der schützenden Nuss entfernt wird, sehr schnell seinen köstlichen Geschmack und viele der wertvollen Nährstoffe. In Deutschland erhalten Sie diese Delikatesse zum Trinken und auslöffeln deshalb nur im Tropenkost-Shop, der direkt vom Baum und innerhalb von 48 Stunden die natürlich-isotonischen, fertig-geschälten, erfrischenden Trink-Kokosnüsse liefert. Die thailändischen jungen Kokosnüsse der Sorte Nam Hom (duftendes Wasser) enthalten viel süßes Kokosnusswasser und junges Fruchtfleisch in Rohkostqualität, d.h. dass die Trink-Kokosnüsse nach der Ernte selbstverständlich niemals erhitzt und immer sofort und nur frisch verschickt werden, eben ein echter Genuss wie im Tropenurlaub.


* Frisches Kokosnusswasser wird in einigen tropischen Ländern als Muttermilchersatz verwendet, neben meinen persönlichen Erfahrungen in Thailand, gibt es weltweit Berichte und Quellen: parentinghealthybabies.com, momjunction.com, babycenter.in (India), babycenter.com.my (Malaysia), babycenter.com/post (Brasilien), Dr. Tracey Alys Wright (Hawaii)


Autor: Vincent
Kommentare: 0 Einträge

Süßigkeiten

Ernährung & Gesundheit 04.11.2014, 10:50 Uhr

Eindringliche Warnungen vor Süßigkeiten und Zucker gibt es seit Jahren und haben nicht zuletzt mit Warnungen von foodwatch und dem Goldenen Windbeutel fast theatralische Ausmaße angenommen. Zucker wird aber auch wirklich überall rein gekippt. Und wenn Alete, Ferrero, Nestle, Coke und Co. dann vorgeben etwas für die Zuckerreduktion zu tun, wird ein künstlicher Süßstoff mit noch schlimmeren körperlichen Folgen reingemanscht. Tropenkost hat sich von Beginn an viele Gedanken über natürliche, gesunde Süßigkeiten gemacht und das Ergebnis finden Sie jede Woche aktuell unter den Rohkostprodukten:

Da gibt es zuallererst die gesündesten Fruchtbonbons der Welt, unsere TROPIX - Früchtetaler, von denen man so viele lutschen, kauen, schlemmen und schlecken kann, wie man lustig ist und selbst wenn anschließend mal das Zähneputzen entfällt ist dies kein Beinbruch. Ja, beißen sie zu, diese Fruchtbonbons sind so tropisch süß, da hält selbst Maoam und Nimm2 nicht mit und dabei stärken TROPIX mit jedem Bissen noch Ihre Zahngesundheit. Das Aroma von baumreifen Urwaldbananen in einer Kokosnuss-Tamarindenmischung ist tatsächlich echt und 100% pur. So etwas gibt es noch oder besser jetzt wieder und zwar nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern jede Woche frisch produziert.

Es soll laut Haribo Kinder und Erwachsene geben, die gerne Lakritzschnecken essen. Der Grundstoff aus der Wurzel des Süßholzes ist auch gar nicht so gefährlich, im Gegenteil, aber leider macht eben erst die kuriose Mischung aus viel Zucker, Glukosesirup, Mehl, Kartoffelstärke, Salmiak und Aromen aus dem natürlichem Heilmittel eine süß-herbe Nascherei. Und jetzt sollten Sie als Gegenspieler die Cempedakrolle zu 100% aus Wild-Cempedak auf den Tisch legen. Genau so soll und darf gesunde Lakritze schmecken. Das ist wieder der pure Urwaldgenuss den unsere Vorfahren schon lange vor Haribo, vor einigen Millionen Jahren kannten.

Sie mögen keine Fruchtbonbons und keine Lakritze? Dann muss ich sie leider enttäuschen. Cremigen, feinsten und besten Marzipangeschmack können wir Ihnen erst ab 2015 mit Beginn der nächsten Duriansaison in Form von tropischen Durian-Rollen ab April/Mai wieder bieten. Die sind zur Zeit ausverkauft. Es ist Nebensaion. Ja, manchmal benötigt es etwas Geduld. Aber ich verspreche nicht zu viel, der Geschmack einer Durianrolle übertrifft jedes Lübecker-Marzipan und pappt natürlich auch nicht an den Zähnen.

Es gibt so gesehen nur die Möglichkeit sich die Zeit bis zum nächsten Jahr mit ein paar süßen Mangorollen zu vertreiben. Aber glauben Sie mir, in der Steinzeit waren die Marzipan-Lieferzeiten länger. Es geht uns vergleichsweise heute besser. Und Überraschungen sind zu Beginn der Weihnachtszeit bekanntlich nie ganz ausgeschlossen - Ich sage nur "Wenn Dich der Hunger packt", dann Snickers - nein halt, da kommt doch in Kürze von Tropenkost noch die neue TROPIX-Knusperrolle, ganz ohne Zucker, Glukosesirup, Milchpulver, Pflanzenfett, Milchzucker, Butterreinfett, Molkenpulver, gehärtetes Pflanzenfett, Salz, Emulgatoren, Hühnerei-Trockeneiweiß und hydrolysiertes Milcheiweiß - eben wie immer bei all unseren Rohkostprodukten, 1, 2, max. 3 natürlich gewachsene, unter 40° Grad getrocknete und nicht weiter behandelte reine Tropenkost - sonst nichts und viel leckerer.

Sie fanden diesen Text jetzt viel zu lang für einen Blogbeitrag über Süßigkeiten, wenig hilfreich und gar nicht lustig? Dann helfen nur noch ein paar Saure Drops mit ihrem leicht sauren, prickeligen Geschmack für gute Laune und wie immer mit über 58 % Zucker, Citronensäure...... nein halt! Da sollte doch jetzt noch die Empfehlung auf den Ananas-Jackfrucht-Mix kommen. Der ist leicht sauer-fruchtig, macht immer lustig und ist obendrein auch wieder gesund. Es gibt viel zu probieren, lassen Sie's sich schmecken.


Autor: Vincent
Kommentare: 0 Einträge
Tags: zucker, süßigkeiten, rohkost