Gefiltert nach Kategorie Ernährung & Gesundheit Filter zurücksetzen

Rohköstlich gesunde Torten, Kuchen und Kekse

06.12.2011, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Handbuch der rohköstlich gesunden Torten, Kuchen und KekseSie backen mit Ihrer Familie gerne Kekse, Kuchen und Weihnachtsplätzchen und fragen sich gerade wie dies gesund und roh, also ohne die Zuführung von Hitze gelingen kann? Eine erfolgreiche Rohkostautorin und Tropenkost-Stammkundin hat einige sehr kreative Lösungen gefunden. Teresa-Maria Sura zeigt in Ihrem kleinen Handbuch der rohköstlich gesunden Torten, Kuchen und Kekse (€ 6,95 inkl. Versand) passend zur Adventszeit, wie das süßeste und tollste Weihnachtsgebäck auch für Rohköstler problemlos gelingt. Alle Rezepte wurden von Teresa-Maria Sura ausprobiert, verfeinert, verkostet und in ihrem neuen Handbuch sehr sorgfältig für Sie zusammengestellt. Egal ob Ur-Bananen, Cashewkerne oder die Papaya-Ananas-Torte, bei allen exotischen Zutaten hat die erfolgreiche Autorin wie immer nur beste Tropenkost-Qualität verwendet. Tropenkost ist ein Früchte-Versender, der seit über 10 Jahren mit einem mehrköpfigen deutschen Team vor Ort in Thailand ist und die natürliche und beste Rohkostqualität, vorwiegend aus Anbau in Permakultur persönlich überprüft und garantiert. Probieren Sie! Die Rohkost- und die Gourmetküche haben eine Gemeinsamkeit: Je besser die natürliche Qualität der Zutaten, desto besser ist der Geschmack der fertigen Speisen. Hier finden Sie eine Leseprobe des neuen rohköstlichen Handbuches.


Wahnsinn - Rohköstler sind alle krank!

02.11.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Bangkok (Vincent) - Aus Sicht der Schulmedizin gibt es nichts schlimmeres, nichts ernsteres, als völlig gesunde Menschen. Wäre die Menschheit morgen gesund, wäre eine ganze Branche, eine ganze Industrie auf einmal arbeitslos. Was macht man aus Sicht der Schulmedizin und Pharmahersteller jetzt aber mit einer Bewegung, wie der Rohkosternährung, die den Menschen nachweislich zu einer besserer Gesundheit führt? Das einfachste Gegenmittel ist es die gesamte Bewegung als psychisch krank zu bezeichnen. Was sollte man auch sonst tun? Einen schönen Namen erfinden, der richtig schrecklich klingt ist einfach und schon sind ein paar Millionen völlig gesunde Menschen auf dieser Erde ganz schnell wieder alle krank: Das neue Zauberwort des Pharmakartells heißt Orthorexie.

Und die Pressemeldungen dazu vermehren sich täglich. Mit dabei sind u.a. bereits der STERN, die Zeit und die TAZ.

Ein Lobbyverband musste nur einen wenig beschäftigen Arzt wie z.B. Professor Reinhard Pietrowsky vom Institut für experimentelle Psychologie der Universität Düsseldorf finden. Die Forschungsgruppe des Professors erstellt dann auf Basis einer Online-Umfrage bei 2.000 Menschen mal schnell die entsprechende "wissenschaftliche Studie". Gute Pressekontakte sind auf Grund des hohen Anzeigenvolumens in der Pharmabranche selbstverständlich reichlich vorhanden. Und schon werden unter der Rubrik Gesundheit ein Interview und die Erkenntnisse von Prof. Pietrowsky und Dr Steven Bratman aus Amerika zur neuen Krankheit Orthorexie veröffentlicht.

Es klingt alles wie eine perfekte Rechtfertigung für Dicksein und Dosenfutter. Sind wir wirklich so dumm? Kann man uns nach Stuttgart21 und Atom-Wieder-Einstieg noch so etwas glaubhaft vorspielen?

Bereits der Hype um Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen war sehr durchschaubar. Aber Orthorexie, dürfte die Medizinblase endgültig zum platzen bringen. Wenn vermeintliche Mediziner und um die Gesundheit des Menschen bemühte Ärzte eine Ernährungsform die die Gesundheit fördert als "seelisch krank" bezeichnen ist dies so durchschaubar und offensichtlich, dass es wie ein Bumerang zurückkommt und die wahren Hintergründe schneller auffliegen, als bei jeder Hotelsteuerreduzierung. Erste Reaktionen wie z.B. im Blog Veganes Auge lauten dann auch entsprechend.

Ich denke es ist einfach an der Zeit zu akzeptieren und sich zu bekennen: Ich bin an Orthorexie erkrankt!
Mein einziger Lebensinhalt ist rohe Nahrung. Ich habe jedes mal schreckliche Schuldgefühle wenn ich einen Hamburger und eine Pizza esse. Ich leide schrecklich, wenn ich keine frischen Tropenfrüchte zu Hause habe. Meine alten Freunde und Bekannten meiden mich. Ich habe keine Erkältungen und keine Grippe mehr. Mir fehlt meine chronische Hauterkrankung Neurodermitis und ich vermisse meine tägliche Dosis Cortison. Ich habe schon seit Jahren keine Immunsupressiva mehr gegen Allergien geschluckt, meine Haut ist so weich und schön, dass dies für mich völlig ungewohnt ist. Bitte helft mir, ich bin so glücklich, ich bin ein echter, wahrer Fall von Orthorexie!

Die beste Form des Umgangs mit solchen Krankheitserfindungen scheint mir die völlige Ironie oder Sie bekennen sich einfach zu Ihrer Krankheit.


Vorbeugen ist besser als Heilen

12.10.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Vitaminreiche PassionsfrüchteBangkok (Vincent) - Vorbeugen ist besser als Heilen - Dass diese alte Volksweisheit mehr ist als ein flotter Werbeslogan für dieses oder jenes Mittelchen aus Apotheke oder Reformhaus, zeigt sich bei der Entstehung von grippalen Infekten besonders deutlich. Erwachsene haben durchschnittlich zwei- bis viermal pro Jahr eine Erkältung, Kinder im Vorschulalter sogar vier- bis achtmal. Die Infekte der oberen Atemwege zählen zu den Krankheiten, die am häufigsten vorkommen. Im Laufe seines Lebens erkältet sich jeder normale Mensch etwa 200 bis 300 mal. Dies ist hier bei uns in Thailand nicht anders als in Deutschland und vor allem die Kinder haben ständig eine Erkältung oder sogar eine ernste Grippe. Fast jedes Jahr werden nicht nur in Bangkok Schulen geschlossen.
Eines ist sicher: Ob warm oder kalt, wenig oder viel Sonne, eine Ansteckung hat nur wenig mit dem Klima zu tun. Sind Infekte der oberen Atemwege dann praktisch unvermeidbar und unumstößlich? Sind wir diesen Krankheiten gewissermaßen per Naturgesetz lebenslang schutzlos ausgeliefert? Helfen am Ende tatsächlich nur noch Impfungen? (siehe auch Blog-Eintrag Empfehlung für den besseren Schutz)

Erkältungs- und Grippeerreger gibt es überall: im Bus, im Büro, im Supermarkt und im Kindergarten. Sie schwirren quasi natürlich in der Luft herum, umgeben von kleinsten Tröpfchen menschlichen Sekrets. Ist das Immunsystem stark genug, wehrt es diese ab. Deshalb gibt es nur eine lebenslange tatsächliche Heilung Ihrer Erkältungskrankheiten. Mit den einfachsten Mitteln stärken Sie Ihr Abwehrsystem und erreichen damit die beste Vorbeugung vor zukünftigen Erkrankungen.

"Essen Sie viel ...Wurzelgemüse, Blattsalate, Nüsse und Obst. Verzehren Sie sie nach Möglichkeit roh."

Diese Weisheit stammt nicht von mir, sondern steht so auf einer Empfehlungsseite des Klinikums Bremen. Weitere Empfehlungen lauten "am besten ... frische Kost zu sich nehmen" (Ihr Arzt im Internet) und "Täglich fünf Portionen Gemüse und Frischobst" (Gesundheitsportal-Online-Medizinlexikon). Auch wenn auf diesen Informationsseiten noch viele andere Weisheiten der Schulmedizin zu finden sind, wird Rohkost also durchaus von deutschen Krankenhäusern, von Ärzten und in Fachpublikationen zur Vorbeugung empfohlen! Nur lesen die meisten Menschen zuerst alle anderen Empfehlungen und vermeintlichen Tipps, bevor sie bereit sind an Ihrer Ernährung etwas zu verändern. Ich persönlich würde diesen Empfehlungen noch zu jeder Mahlzeit ein paar frische Wildkräuter hinzufügen und Sie haben quasi eine ursprüngliche Rohkosternährung als die beste Heilungsempfehlung gegen jede Art von Erkältungskrankheiten. Ergänzt mit ausreichend Schlaf, Bewegung und der Vermeidung von Dauerstress kommen Sie so ganz sicher gesund durch jede Jahreszeit. Ich bin jetzt selbstverständlich nicht so vermessen zu behaupten, dass eine gesunde rohkostreiche Ernährung mit vielen frischen baumreifen Tropenfrüchten auch noch vorbeugend gegen ganz andere Krankheiten hilfreich sein könnte... ;-)


Rohkost ohne Rückfälle

06.10.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Bangkok (Vincent) - Werden Sie auch nächsten Sonntag am 10. Oktober den Weltrohkosttag und ein rohes Potluck-Büffet genießen? Den Tag im Kreis von guten Freunden verbringen und sich auf einem Waldspaziergang über das neue beginnende Zeitalter freuen? Wie herrlich kann die Ernährung mit Produkten sein, die roh und in ihrem natürlichen Zustand so köstlich schmecken. Rohkost boomt in Deutschland wie noch nie. Allein im Oktober sind bereits über 100 Events angekündigt.

Baumreif aus den TropenRohkost ohne Rückfälle
Wenn uns dann nur nicht allzu schnell der Alltag wieder einholen würde. Bereits montags könnte wieder der Druck beginnen. Wir sind im Beruf gefordert. Die Familie benötigt Aufmerksamkeit und abends muss dringend etwas Wichtiges erledigt werden und noch ein Anruf kommt rein. Wir sitzen und arbeiten und arbeiten - da meldet sich erst ganz leise und dann unaufhörlich klopfend noch mal der Hunger. Unser Verstand sagt uns, dass wir nicht nur am Weltrohkosttag, sondern bereits dauerhaft auf eine gesunde rohköstliche Ernährung umgestellt haben. Also suchen wir unsere Küche wieder nach geeigneter Rohkost ab. Auf einen sauren grünen Apfel oder Radieschen haben wir heute keine Lust mehr. Wir schauen im Kühlschrank nach. Dort steht noch eine alte Dose, da im Schrank liegt noch eine Tüte. Den ganzen Tag über hatten wir kaum Zeit, der Einkauf ist ausgefallen, bei Tropenkost hatten wir vergessen zu bestellen und jetzt am Abend, ja, da haben wir richtig Hunger. Noch einmal meldet sich unser Verstand, aber es ist schon passiert, die Kochkost hat zugeschlagen. Wir sind (wieder) rückfällig geworden. Nach den ersten Bissen haben wir sogar richtig zugeschlagen...

Solche Situationen erlebt man zu Beginn einer Ernährungsumstellung häufiger. Obwohl wir im Kopf bereits alles umgestellt haben und unser Verstand klar weiß, was wir zu tun haben, benötigt der Körper noch seine Zeit. Der Geschmack kann lernen. Mit etwas Geduld stellt sich auch der Körper Schritt für Schritt um. Und in diesen Momenten hilft es die richtigen rohen Nahrungsmittel im Haus zu haben. In dem Moment, in dem Sie in Ihrer Küche noch die Reste einer vollreifen Jackfrucht entdecken, einen halben stacheligen Durian erschnuppern, nur eine Thai-Mango sehen oder ein Rest Tropenkost-Papaya aus der letzten Lieferung irgendwo auftaucht, haben Sie gewonnen! Ja klar, Sie haben Hunger. Und in dem Sie Ihrem Körper die artgerechte Nahrung vorsetzen, die er sich sehnlichst wünscht, werden Sie alle alten Dosen, Tüten, Backöfen und Kochtöpfe hüpfenden Herzens stehen lassen.
Genießen Sie die Tropenkost - bleiben Sie gesund.


Empfehlung für den besseren Schutz

14.09.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Bangkok (Vincent) - Eine schockierende Empfehlung ging in den letzten Tagen durch die Presse. Das Robert-Koch Institut rät erstmals auch allen Schwangeren zu einer Grippeimpfung. Für diesen Winter hat das für die Zulassung der Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bislang die Freigabe von 20,5 Millionen Impfdosen erteilt. Anscheinend wissen die Damen und Herren einfach nicht mehr, wo sie mit der ganzen Überproduktion aus der Schweinegrippenhysterie noch hin sollen.

In der Naturheilkunde besteht grundsätzlich eine große Skepsis gegenüber Impfmitteln, insbesondere während einer Schwangerschaft. Obwohl in der aktuellen Impflösung keine quecksilberhaltigen exotischer FrüchtetellerKonservierungsmittel, wie z.B. Thiomersal mehr enthalten sein sollen, sollte man sich jede Impfung sehr genau überlegen. Für einige dieser "neuen" Impfdosen, liegen schon wieder aktuelle Warnungen aus Australien vor.

Jede Schwangerschaft ist für die Mutter eine Ausleitung von Schwermetallen, die über den Mutterkuchen (Plazenta) auf das Kind übertragen werden. Eine zusätzliche Belastung mit Impfstoffen auf Basis von bebrüteten Hühnereiern sollte eigentlich für jeden gesundheitsbewussten Menschen und Rohköstler tabu sein. Impfstoffe enthalten regelmäßig ein Gemisch hochpotenter Allergene. Mein Sohn (10) und meine Tochter (2) haben ihr ganzes Leben noch keine Impfnadel gesehen (und sind seit Geburt top-fit, allergiefrei und gesund).

Die wirkliche Vorsorge gegen jede Art der Grippe sind ein gesundes Leben und reichlich (rohe) Vitalstoffe. Soviel steht fest - Tropenköstler wollen keine Grippeimpfung! Naturbelassene tropische Früchte, immer baumreif geerntet, frisch und voller Sonnenkraft sind der bessere Schutz: Natürlich, rohköstlich und urgesund! Deshalb sollte man rechtzeitig vor Beginn aller Grippe- und Impfwellen die Vitamine besser direkt aus dem "Tropenkost-Früchte-Paradies" tanken.