Gefiltert nach Kategorie Ernährung & Gesundheit Filter zurücksetzen

Der Mensch ist ein Teil der Natur

17.08.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Tropenkost aus NordthailandBangkok (Vincent) - Zweifelsfrei ist der Mensch ein Teil der Natur. Die Fragen woher wir kommen, wer unsere Verwandten sind und wie wir uns entwickelt haben gehören zu den spannendsten Rätseln der Menschheit. Nach dem gegenwärtigen Forschungsstand begann unsere Entwicklung vor etwa sechs bis acht Millionen Jahren. Eine Mehrheit der Paläoanthropologen vertritt heute die sogenannte "Out-of-Africa-Theorie", der zufolge die Ausbreitung des Menschen vom tropischen Regenwald aus erfolgte. Kein Wunder, wenn genetische Analysen gleichzeitig zu dem Schluss kommen, dass Bonobos, Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans - in dieser Reihenfolge - die nächsten Verwandten des Menschen sind.

Wenn Sie heute sagen: "Ich bin RohköstlerIn", entspricht dies sicher keiner ultra-modernen Lebensweise. Im Gegenteil, Sie gehen ganz bewusst zurück zu Ihrem Ursprung und zum Anfang, zu dem Ort, an dem alles begann - in die Sonne der Tropen! Und nach langer Suche schließt sich der Kreis.

Ich denke es ist verständlich, dass die Suche nach dem Ursprung die Menschen auch in Ernährungsfragen immer stärker beschäftigt. Wir werden durch die moderne Zivilisation und ihre Folgen automatisch immer wieder an diesen Weg erinnert. Inzwischen kommt kaum eine Kantine mehr ohne vegetarisches Essen aus, kein Szeneviertel ohne Rohkostküche. Eine artgerechte Ernährung beinhaltet für den Menschen das ganze Jahr über immer frische, tropische Früchte. So schmeckt die Sonne.

Weiterführende Links:


Frucht und Sinne mit dem süßen Genuss von Tamarinde-Fruchtfleisch

14.06.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Tamarinden-BaumBangkok (Vincent) - An der Natur kann man nichts herum zaubern und schon gar nicht am Geschmack. Für das süße Tamarinde-Fruchtfleisch von Tropenkost werden ausschließlich Früchte aus der besten Anbauregion in Phetchaboon geerntet, die dann einzeln von Hand geschält werden. Wir entfernen sorgfältig die Schale sowie alle Fasern. Das feine, cremige und süße Tamarinde-Fruchtfleisch bleibt völlig naturbelassen, enthält keinerlei künstliche Zusatzstoffe und erfährt keine weitere Verarbeitung. Tamarinde-FruchtfleischSo erhalten Sie eine garantierte Rohkostqualität. Die wunderbaren, vielfältigen Aromen der Tamarinde sowie alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bleiben voll erhalten. Diese tropischen, zart-schmelzenden Naturpralinen werden von uns jede Woche sorgfältig und ernte-frisch verpackt. Jetzt neu im Tropenkost-Shop (Tropenkost-Produkte) - ein echtes Erlebnis für Genießer!


Neue Rohkostprodukte im Tropenkost-Shop

18.05.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Bangkok (Vincent) - Diese Woche können Sie zwei besonders interessante Rohkostprodukte neu im Tropenkost-Shop entdecken:

Rohkost-KokosnussölTropenkostTM Raw Virgin Coconut Oil ist ein handverarbeitetes Kokosnussöl in 100% Rohkostqualität. Die Herstellung erfolgt in Südthailand traditionell natürlich, ohne Hitzeeinwirkung und ohne jede Art von Zusätzen. Bei Temperaturen unter 25 Grad wird das Rohkost-Kokosnussöl fest. Dies ist ein natürlicher Vorgang und hat keinen Einfluss auf die Qualität. Vor der Zubereitung von Rohkost-Speisen können Sie ggf. das Glas kurz in einem Wasserbad leicht erwärmen. Das Rohkost-Kokosnussöl eignet sich zur vielfältigen inneren und äußeren Verwendung - ein Geschenk der Natur! Rohkostrezepte mit Kokosnussöl finden Sie z.B. hier (Rezepte sind in Englisch).

Süße Mango-RollenTropenkostTM Süße Mango-Rollen sind eine handverarbeitete traditionelle Thai-Spezialität in 100% Rohkostqualität. Die Herstellung erfolgt durch Sonnentrocknung aus baumreifen, frischen Mangofrüchten ohne künstliche Hitzeeinwirkung und ohne jede Art von Zusätzen. Für die Liebhaber der Mango-Auslese aus Permakultur werden die Süßen Mango-Rollen direkt frisch auf unserer Farm verarbeitet und sind über ein halbes Jahr haltbar. Süße Mango-Rollen schmecken zuckersüß und sind eine gesunde, exotische Rohkost-Spezialität nicht nur für Kinder: Naschen ohne Reue - einfach himmlisch!


Genetisch vererbte chronische Krankheiten durch falsche Ernährung der Eltern?

05.04.2010, Vincent - Ernährung & Gesundheit

Bangkok (Vincent) - Wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß, kommt immer die Antwort es liegt an den Genen. Ihre Erkrankung ist genetisch bedingt, genetisch veranlagt, liegt in der Familie usw. Über die ursprüngliche Ernährungsanpassung der Menschen hatte ich in diesem Blog bereits einen Artikel von Bernd Bieder zitiert. Bei allen ärztlichen Erklärungsversuchen, insbesondere für die Unheilbarkeit einer chronischen Erkrankung, war und bin ich schon immer sehr skeptisch gewesen. Woher kommt die genetische Veranlagung genau? Warum erbe ich etwas, dass meine Mutter gar nicht hat?

Eine von vielen chronischen Erkrankungen für die die Schulmedizin keine Ursachen benennen kann (oder will) und bei der dann regelmäßig von genetischer Veranlagung gesprochen wird, ist z.B. die Neurodermitis: "Warum jemand Neurodermitis bekommt, ist nicht bis ins letzte Detail erforscht. Wissenschaftler haben bislang etwa 20 verschiedene Gene identifiziert, die etwas mit der Juck-Krankheit zu tun haben können."
stern.de/allergie/erkrankungen/neurodermitis-im-teufelskreis-von-jucken-und-kratzen )

Sie kennen diese Sätze sicherlich auch im Zusammenhang mit anderen chronischen Erkrankungen. Umso interessanter sind dann aktuelle Ergebnisse einer amerikanischen Forschungsarbeit zu werten. Kurz gesagt: Ernährt sich die Mutter während einer Schwangerschaft ausgewogen, so sinkt das Risiko für den Nachwuchs im späteren Leben zu erkranken. Die Ernährung der schwangeren Frau beeinflusst entscheidend welche Gene aktiviert werden.
(Original-Link in Englisch: http://www.pnas.org/content/107/12/5557.short
Artikel in Deutsch Stuttgarter Zeitung / Focus-Online / Ärzte-Zeitung-Online )

Und so macht die so oft zitierte erbliche Veranlagung zu einer bestimmten Krankheit dann durchaus Sinn. Genauso wie jeder Mensch seine Gesundheit und sein Leben dadurch entscheidend beeinflusst welche Art und Form der Nahrung er täglich zu sich nimmt, so hat bereits die Ernährung der Mutter vor und während der Schwangerschafft einen erheblichen Einfluß auf die spätere Entwicklung des Kindes.

Spannend bleibt noch die Frage welchen genauen Einfluß die Ernährung auf die Spermien des Mannes hat. Obwohl ich glaube die Antwort bereits ohne weitere wissentschaftliche Forschung recht gut zu kennen. Mein Tipp: Liebe Frauen, sucht Euch Tropenköstler für die Nachwuchsplanung!  ;-)