Sie sind hier: Blog
23.11.2014
Tropen-News 13.04.2010, 10:41 Uhr

Kokosnüsse leiden unter Trockenheit

Bangkok (Vincent) - Auf Grund der anhaltenden Trockenheit in den nördlichen Gebieten Thailands gibt es bei einigen Früchten zur Zeit Ernteprobleme. Besonders macht sich dies bei den Kokosnüssen bemerkbar. In der letzten Woche fiel die Ernte der jungen Trink-Kokosnüsse (Pagode) wieder wesentlich geringer aus als erwartet. Sofern die Kokosnusspalme nicht genügend Wasser erhält, fallen die Kokosnüsse einfach zu früh herunter und wachsen nicht mehr voll aus. Auch wenn die Kokosnüsse zwar prall mit Kokoswasser gefüllt sind, ist der Geschmack weniger süß, die innere Schale bleibt sehr dünn und es bildet sich kein oder kaum Fruchtfleisch. Für die Früchtepakete in der KW 15, die morgen in Deutschland eintreffen, haben wir versucht noch mal die besten Kokosnüsse zu bekommen. Oft mussten wir einen Teil der äusseren Hartfaserschale belassen, damit die Nüsse auf dem Transportweg nicht brechen. Zudem sind die Nüsse durch den Anteil der Hartfaserschale eigentlich für den kostengünstigen Versand zu schwer. Für die nächsten Wochen haben wir uns entschlossen erst mal keine Kokosnuss-Bestellungen anzunehmen.  

Zwar gibt es viele Arten von Kokosnusspalmen und nicht ganz Thailand ist von der Trockenheit gleichmäßig betroffen, allerdings versenden wir nur Kokosnüsse der Sort "Nam Hom" (duftendes Wasser), die für uns nur von wenigen Farmern völlig natürlich und chemiefrei angebaut werden. Es ist deshalb leider nicht möglich die Qualität der Tropenkost-Kokosnüsse einfach zu ersetzen.

Mit Beginn der Regenzeit im Mai wird sich die Situation innerhalb weniger Wochen wieder normalisieren.

Mein Kommentar

(wird nicht veröffentlicht)
 
Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

zur Listenansicht