Tamarinde (süß)

Tamarindenbaum vor der Ernte
Tamarindenbaum vor der Ernte

Sü­ße Ta­ma­rin­de [lat. Ta­ma­rin­dus in­di­ca L.], Thai-Na­me: Mak­ham wan (มะขาม), Sai­son: De­zem­ber – Mai.

Sie dach­ten bis­her nur Scho­ko­la­de schmeckt süß? Sie dach­ten Ta­ma­rin­de sind sau­er? Sie wa­ren noch nie in Thai­land oder wa­ren mit Ne­cker­män­nern un­ter­wegs! Die­se sü­ßen Ta­ma­rin­de müs­sen Sie ein­fach pro­bie­ren. Di­rekt aus dem Ta­ma­rin­den An­bau­ge­biet Phet­cha­boon di­rekt zu Ih­nen nach Hau­se. Es han­delt sich bei die­sen Ta­ma­rin­den um ei­ne Sor­te, die so süß schmeckt, dass Sie frei­wil­lig auf je­de Art von Scho­ko­la­de ver­zich­ten wer­den. Es ist die Scho­ko­la­de, das Des­sert, es sind die Pra­li­nen der Na­tur!

Die Ta­ma­rin­den kom­men ab­so­lut frisch, noch in der Scha­le zu Ih­nen und sind ei­ni­ge Wo­chen halt­bar. Die et­was har­te Scha­le wird mit den Fin­gern ein­ge­drückt (ge­knackt) und von der Frucht ge­löst. An­schlie­ßend zie­hen Sie den Fa­ser­strang ab und ge­nie­ßen. Lut­schen Sie die Ker­ne ab und wer möch­te, kann auch noch – wie die Thais – die Ker­ne sam­meln und rös­ten. Un­se­re Emp­feh­lung ist es die­se Ta­ma­rin­den nach ei­nem lan­gem und har­ten Tag als Bett­hup­ferl zu ge­nie­ßen.

Da die­se Früch­te auch im Ein­kauf in Thai­land et­was teu­rer (und ei­ne De­li­ka­tes­se) sind, ist auch un­ser Ver­kaufs­preis et­was hö­her. Aber es lohnt sich und Sie ha­ben mit ei­nem Ki­lo Ta­ma­rin­den ei­nen Vor­rat, der ei­ni­ge Zeit hal­ten wird.